0 0
Wir nutzen Cookies, um Ihnen unsere Dienste in vollem Umfang zur Verfügung zu stellen. Mehr dazu in unsere Datenschutzerklärung . Der Verwendung von Cookies können Sie durch Nutzung unserer Website zustimmen oder hier ablehnen.
Ansprechpartner
Marcel Fischer
+49 (0) 22 71 - 47 77-52
mf@asatex.de
Artikelnummer: 3677V
Futter: Acryl
Norm: EN 511:2006 0.1.0
Norm: EN 388:2016 3.1.3.1.X
Beschichtung: HPT® (Hydropellent Technology®)
Artikelnummer: 3702
Material: 100 % Polyamid
Norm: EN 388:2016 3.1.3.1.X
Beschichtung: PU (Polyurethan)
Artikelnummer: 5099
Material: Polyethylen (HDPE)
Norm: EN 388:2016 4.X.4.3.C
Beschichtung: Nitril-Mikroschaum
Teilung: 13 Gauge
Artikelnummer: FALKE-T
Material: Rindspaltleder
PSA Kategorie: Kat. II
Norm: EN 388:2016 4.1.4.4.X
Norm: EN 420:2003 + A1:2009
Artikelnummer: 3715
Material: 46 % Polyethylen (HPPE), 38 % Polyamid, 10 % Glasfaser, 6 % Elasthan
Norm: EN 388:2003 4.5.4.3
Beschichtung: PU (Polyurethan)
Teilung: 13 Gauge
Artikelnummer: 3440
Material: 100 % Baumwolle
Norm: EN 388:2016 4.1.1.2.X
Beschichtung: Nitril (vollbeschichtet)
Artikelnummer: ADLER-TOP
Material: Rindnarbenleder
PSA Kategorie: Kat. II
Norm: EN 388:2016 2.1.3.3.X
Norm: EN 420:2003
Artikelnummer: 3711E
Material: Polyethylen (HDPE)
Norm: EN 388:2016 4.X.4.2.B
Beschichtung: PU (Polyurethan)
Teilung: 13 Gauge
Artikelnummer: 3700-70
Material: 100 % Polyamid
Norm: EN 388:2016 3.1.3.1.X
Artikelnummer: 3688
Material: Polyamid, Baumwolle, Vinyl
PSA Kategorie: Kat. II
Norm: EN 388:2016 2.1.4.X.X
Teilung: 13 Gauge
Artikelnummer: ADLER-PREMIUM
Material: Rindnarbenleder
PSA Kategorie: Kat. II
Norm: EN 388:2016 2.1.2.3.X
Norm: EN 420:2003
Artikelnummer: PL-P
Material: PVC
Norm: EN 374-3:2003 AKL
Norm: EN 388:2016 4.1.2.1.X

Handschuhe

Für viele Arbeiten sind unsere Hände von großer Bedeutung. 27 Knochen, 36 Gelenke, 39 Muskeln und mehrere Tausend Rezeptoren machen unsere Hände zu unserem wichtigsten, aber auch zu einem empfindlichen Werkzeug.

Aufgrund der Vielzahl an Gefahren im Arbeitsumfeld hat jeder dritte Arbeitsunfall eine Verletzung der Hand zur Folge (DGUV, 2015). Besonders häufig sind dabei oberflächliche Risswunden sowie Schnitt- und Stichverletzungen. Neben solchen mechanischen Gefahren sind unter anderem auch chemische und thermische Risiken zu berücksichtigen.

Bei feinmotorischen Arbeiten ist es außerdem sinnvoll darauf zu achten, dass Handschuhe den Kraftaufwand so wenig wie möglich erhöhen, um Ermüdungen zu vermeiden.

Um Sie vor diesen Gefahren zu schützen, entwickeln und produzieren wir Schutzhandschuhe für verschiedenste Anwendungsbereiche. Ob für die Montage, bei Schweißarbeiten, im Umgang mit Chemikalien und vielem mehr:

Bei uns finden Sie den Handschuh für mehr Sicherheit an Ihrem Arbeitsplatz.